Ahlen - Kürzlich fand beim JC 74 Ahlen eine Gürtelprüfung statt. Vier junge Judoka ernteten die Früchte für wochenlange harte Arbeit. So konnten Lea Jägermann und Jana Budde mit einem anspruchsvollen Programm die gestellten Aufgaben meistern, um nun endlich den orangenen Gürtel tragen zu dürfen. Das geforderte Prüfungs-Programm, bestehend aus Würfen, Wurfkombinationen und einem Bodenprogramm, bei dem zum ersten Mal auch Armhebel gezeigt werden mussten, meisterten die beiden jungen Judoka vorbildlich und wussten anschließend, in einem Randori (Übungskampf), die erlernten Techniken auch im „Ernstfall“ anzuwenden.

Gelb-Orange ist die Stufe, die bei dieser Prüfung Raúl Mera Suarez und Nils Budde erlangten. Diese Prüfung zeichnet sich vor allem durch das anspruchsvolle Standprogramm aus. Hier mussten die beiden Prüflinge zum ersten Mal Schulterwürfe zeigen, die in der Schwierigkeit recht hoch angesiedelt sind. Zusammen mit einem überzeugenden Bodenprogramm konnte der Prüfer, Gunnar Jolk (Träger des zweiten Dan), auch diesen beiden Judoka das erreichen der nächsten Kyu-Stufe attestieren. „Es ist immer wieder erstaunlich wie sich junge Judoka über Wochen in ein Programm einarbeiten können, das teilweise über eine halbe Stunde dauert. Der Verein möchte hiermit den Judoka zu ihren gezeigten Leistungen gratulieren und hofft auch weiterhin solch gute Leistungen präsentiert zu bekommen“, so die Trainer.

 

Bild: Präsentierten stolz ihre neuen Gürtel: (von links) Raul Mera Suarez, Nils Budde, Lea Jägermann und Jana Budde