Ahlen/Warendorf - Für einen Abend standen am Donnerstag die Personen im Mittelpunkt, von denen eher selten in der Zeitung zu lesen ist. Im Kreishaus in Warendorf wurden die diesjährigen "Top Ten" des Ehrenamtes des Kreises von Landrat Dr. Olaf Gericke ausgezeichnet. In diesem Jahr gehörten auch zwei Ahlener dazu. Elisabeth Albers von der Wassersportabteilung der Ahlener SG und Hans Schnieder vom Judo-Club 74 Ahlen nahmen aus den Händen des Landrats ein kleines Präsent als Dankeschön für die jahrelange Arbeit in ihren Vereinen in Empfang.

'Eine angenehme Sache', war Hans Schnieder stolz. Seit 1974 gehört er dem Ahlener Judoclub an und hat maßgeblich zum Aufbau des Vereins beigetragen. 'Alles aufzuzählen, was Hans Schnieder geleistet hat, würde Bibliotheken füllen und den Rahmen heute Abend sprengen', begann Laudator Gunnar Jolk. 'Also beschränke ich mich auf das Allerwichtigste', versuchte sich Jolk kurz zu fassen. Hans Schnieder zeige eine große Wertschätzung für andere und verstehe es, zu führen, 'damit man dann seinen eigenen Weg gehen kann', charakterisierte Gunnar Jolk den Geehrten. Als die Anfrage des Kreises kam, sei die Wahl sofort auf Schnieder gefallen, gab es im Judoclub keinen Zweifel daran, ihm auf diese Weise für seine Verdienste zu danken. 'Er hat es verdient und wir sind froh, diese Chance bekommen zu haben.'

Bild: Gordon Brändel (links), Sportlicher Leiter der ASG-Wassersportler, und KSB-Präsident Ferdi Schmal ehrten Elisabeth Albers. Foto: (R. Penno)