Ahlen - Am 24. und 25. Januar fanden in Münster die Kreiseinzelmeisterschaft der U17 sowie ein Kreiseinzelturnier der U 14 statt. Bei der Altersklasse U17 konnten sich Merlin Herdina mit einem dritten Platz sowie Andrej Müller mit einem sehr guten vierten Platz für die in der darauffolgenden Woche stattfindenden Bezirkseinzelmeisterschaften qualifizieren. Allein Dominik Jägermann, der wie auch Andrej Müller neu in dieser Altersklasse ist, musste noch etwas Lehrgeld zahlen und belegte einen guten siebten Platz in einer sehr stark besetzten Gewichtsklasse.

Bei der Altersklasse U14 konnten sich Simon Menke und Ivo Beier mit jeweils fünf Plätzen Lob von den Trainern abholen da auch sie sich in dieser Altersklasse erst zurechtfinden müssen. Dass sich die Jugendabteilung des JC 74 Ahlen nicht zu verstecken braucht, konnte man auch an dem Enthusiasmus sehen, mit dem sieben Jugendliche sowie zwei ihrer Trainer der Einladung von Olympiasieger Ole Bischoff folgten und an einer Trainingseinheit in Münster teilnahmen. Hier gab es den Judostar zum Anfassen und neben etlichen Autogrammen nahmen die jungen Judoka noch einiges an zusätzlichem Wissen über ihren Sport mit.

Auch in der Altersklasse U20 gab es eine Bezirksmeisterschaft in Velen-Reken. Hierzu meldeten sich Kevin Dreismickenbecker und Malte Kraul sowie als Neuling Lisa Lo Grande. Während Lisa mit 16 Jahren als sehr junge Teilnehmerin hauptsächlich Erfahrungen sammeln wollte, und sich mit einem siebten Platz auch tapfer schlug, wollten Kevin und Malte sich für die Westdeutschen Meisterschaften qualifizieren. Leider konnten beide ihrem Anspruch nicht gerecht werden und bezahlten bitteres Lehrgeld. Beide verschliefen den ersten Kampf und waren somit schon ausgeschieden bevor sie auf Betriebstemperatur kommen konnten.

Trotz allem ist der Verein froh, dass er seit vielen Jahren wieder einmal Kämpfer in dieser Altersklasse aufbieten kann, denn es bleibt unbestritten das Alter in dem die Jugendlichen „andere Dinge“ im Kopf habe und viele den Sport hinter sich lassen. Der neue erste Vorsitzende Gunnar Jolk ist froh, dass die Jugendabteilung in den höheren Altersklassen sehr gut zusammenhält und sich gegenseitig unterstützt. Die Erfolge der Minis sollten sich auch weiterhin einstellen, da macht sich Trainer Klaus Grothe keine Sorgen.

Wer einmal an einem Schnuppertraining teilnehmen möchte, kann dieses gerne tun. Einfach Sportzeug einpacken und an den Trainingsterminen U11 freitags von 16.30 bis 18 Uhr, ab U14 montags und freitags von 18 bis 20 Uhr zur Sporthalle der Kaufmännischen Schulen am Pattenmeichel kommen.

 

Bild:'Milena Molares, Diandra Molares, David Kühling, Simon Menke, Dominik Jägermann und Lea Jägermann mit Ole Bischoff bei der Trainingseinheit in Münster.

Ahlen. In der vergangenen Woche war es wieder so weit. 15 Judoka des heimischen Judo Clubs JC 74 Ahlen stellten sich der Gürtelprüfung, um die nächst höchste Graduierung zu erreichen. Nach nervösem Beginn konnten sich alle Akteure enorm steigern und so kam es letztendlich dazu, dass alle Teilnehmer die Prüfung bestanden. So sind ab sofort folgende Judoka berechtigt und verpflichtet den gelben Gurt zu tragen: Nils Budde, Marvin Prohm, Simon Menke, Raul Suarez Mera, Valeria Ramirez, Lisa Lo Grande und Dominique Brucks.

Für den orange-gelben Gurt gilt dieses für Lea Jägerman, Jana Budde, Sarah Wittenbrink, Sebastian Wittenbrink und Ivo Beier. Den orangenen Gurt trägt nun Pascal Berheide und den orange-grünen Gurt Dominik Jägermann und Michael Gehrke. Hervorzuheben ist das Prüfungsergebnis von Dominique Brucks Lisa Lo Grande und Dominik Jägermann, die ihre Aufgaben überdurchschnittlich gut zu erledigen wussten. Der Verein möchte auf diesem Wege allen Teilnehmern zur bestandenen Gürtelprüfung gratulieren.

 

Bild:

'Anfangs hatten die heimischen Judoka bei ihrer Gürtelprüfung noch Nervenflattern. Nach und nach aber fanden sie zu ihrer Stärke und zeigten ihr ganzes Können

Ahlen/Telgte. Am Sonntag fand in Telgte der zum zweiten Mal ausgetragene Spardacup für die Judoka der Altersklasse U 11 statt. Hierbei handelt es sich um das einzige im Kreis ausgetragene Mannschaftsturnier für diese Altersklasse. Mit einer überaus jungen und unerfahrenen Manschaft, in der die meisten Kämpfer zum ersten Mal an einem Turnier teilnahmen, erreichte der JC 74 Ahlen einen hervorragenden vierten Platz. Hierbei sei erwähnt, dass der Spardacup eine Kombination von Judo, Übungen zur Kraft und Schnelligkeit sowie eine Geschicklichkeitsübung im Rahmen eines Staffelrennens umfasst. Erwähnenswert ist ferner der im Vorfeld nicht zu erwartende dritte Platz, den die jungen Sportler im Rahmen des Judokampfes erreichten.

Letzterer stimmt auch die Trainer Klaus Grote, Ina Sellars und Andreas Molares zuversichtlich für die am 19. April in Ahlen stattfindende U 11-Kreismeisterschaft, zu der der Verein alle am Judosport Interessierten gegen 14 Uhr in die Halle der Kreisberufsschule am Pattenmeichel einlädt. Ein großer Dank sei an die Jugend-Assistenztrainer Diandra Molares und Dominik Jägermann gerichtet.

Für den JC 74 Ahlen starteten beim Spardacup in Telgte die kleinen Nachwuchssportler Milena Molares, Lea Jägermann, Jana Budde, Lena Bruks, Nils Budde, Marcel Preis, Giuliano Condemi, Antonius Gören, Ivo Beier, Titus Schulte, Raul Suarez Mera, Tjark Herdina, Yannick Prior und Nils Hermann.

 

Bild:

'Die Judoka des JC 74 Ahlen erreichten beim Spardacup in Telgte den vierten Platz - und das, obwohl einige von ihnen erst ihr Wettkampfdebüt feierten